Diskursarbeit der Ev. Akademie Villigst

Strategien für eine nachhaltige Entwicklung in NRW entwickeln

Das Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG) ist intensiv an der Entwicklung des »Klimaschutzplans sowie der »Nachhaltigkeitsstrategie NRW beteiligt. Es ist Mitgründer und – träger des "Klimadiskurs NRW". Auf Diskurstagungen und Workshops der Ev. Akademie Villigst werden die ethischen Grundlagen und politischen Umsetzungsprozesse Nachhaltiger Entwicklung untersucht.

Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfalen
Herr Klaus Breyer
Iserlohnerstraße 25
58239 Schwerte
Tel.: 02304 - 755 300
klaus.breyer@kircheundgesellschaft.de

www.kircheundgesellschaft.de

In den Blick genommen werden dabei wichtige Akteure sowie beispielhafte Strategien und Modellprojekte. So analysierte der Kongress "Wege in eine ökologische und sozial gerechte Zukunft" politische Chancen und Hindernisse für ein nachhaltiges NRW und fragte nach konkreten Beiträgen und Umsetzungsschritten von Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft.

Das Diskursvorhaben „Die Agenda 2030 in Deutschland und NRW" fragt nach den Impulsen der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDG) in Bezug auf die Klima- und Energiepolitik, die Sozial- und Wirtschaftspolitik sowie die Stadtentwicklungs- und Eine- Welt- Politik NRWs. In dem Gemeinschaftsprojekt mit dem Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) kooperieren u.a. BUND, NABU, DGB, Eine-Welt-Netz NRW, Misereor, Brot für die Welt, Germanwatch Verbraucherzentrale NRW, Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW, u.a..