neue Wege der Kooperation und der Partizipation

Open4: Migration-Bildung-Teilhabe-Transkultur

In Deutschland sind Menschen aus der ganzen Welt beheimatet. Mehr als 17 Mio. Menschen haben einen Migrationshintergrund. Gute Bildung und lebenslanges Lernen sind für alle von entscheidender Bedeutung. Was die Teilnahme an Weiterbildung betrifft, sind zwei Befunde trotz langer Einwanderungsgeschichte aber auffällig: Zum einen nehmen Personen mit Migrationshintergrund deutlich weniger bestehende Weiterbildungsangebote in Anspruch. Zum anderen vermischen sich Teilnehmende mit und ohne Migrationshintergrund in der Weiterbildung nur selten.

Ziel des Projekts open4 ist es daher, neue Wege der Kooperation und der Partizipation innerhalb der Weiterbildung zu beschreiten. Unterschiedliche Akteure der Weiterbildung erheben miteinander Bedarfe und erarbeiten Konzepte für Angebote, die Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gleichermaßen ansprechen.

Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V.
Jörg Neuhaus
Olpe 35
44135 Dortmund
Telefon: 0231/5409-41
jörg.neuhaus@ewbwest.de

www.ebwwest.de

Die Projektpartner beabsichtigen gemäß dem Motto: „Barrieren finden - Brücken bauen – Wege nutzen“ diesen Prozess exemplarisch einzuleiten, umzusetzen und damit andere Träger zu ermutigen, ähnliche Prozesse zu realisieren.

  1. Barrieren finden
    Identifizierte Zugangsbarrieren werden mit allen Beteiligten reflektiert. Auf dieser Grundlage werden Maßnahmen verabredet, um Barrieren zu reduzieren.
  2. Brücken bauen
    Die Kooperationen werden vertieft und erweitert um neue Zugänge für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu schaffen.
  3. Wege nutzen
    Die beteiligten Akteure prüfen und verankern nachhaltig die Möglichkeiten der Partizipation im gesamten Prozess des Bildungsmanagements auf allen Ebenen in den Einrichtungen.


Das Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren (01.10.2016 - 30.09.2019) und wird vom Bundesministerium des Innern gefördert.