Nachhaltig Einkaufen

Nachhaltiges Einkaufsmanagement in der Großküche

Ein nachhaltiges Einkaufsmanagement in großen Einrichtungen ist heute wichtiger denn je. Es hilft u.a. Lebensmittelabfälle, Verpackungen und CO2- Emissionen zu reduzieren. Als starker Abnehmer in der Region können Großeinrichtungen und Institutionen mit dem Kauf ihrer Lebensmittel ökologische und regionale Akzente setzten, regionale Lieferanten sowie regionale Stoffkreisläufe unterstützen und für die Einhaltung festgelegter Bedingungen bei der Vor-, Zu- und Nachbereitung der Produkte sorgen.

Wasserburg Rindern – Katholisches Bildungszentrum
Dr. Kurt Kreiten, Direktor
Wasserburgallee 120
47533 Kleve
Osterkamp-h@wasserburg-rindern.de
www.wasserburg-rindern.de

Die Wasserburg Rindern ist Mitglied im Verein Oregional Rhein-Waal e.V. und bezieht ein Teil der Getränke (z.B. Apfelsaft) über die Gebietskooperative Oregional. Ferner erfolgte im Mai 2014 die Einrichtung der „AG Nachhaltigkeit". Diese setzt sich aus je einem Vertreter der unterschiedlichen Hausbereiche (Technischer Dienst, Küche, Raumpflege, Pädagogen) zusammen und tagt alle vier Wochen.

Eine Umstellung der Produkte auf regionale, saisonale und wenn möglich biologisch erzeugte Produkte ist größtenteils bereits erfolgt. Die Wasserburg achtet darauf ihre Lebensmittel von regionalen Lieferanten zu beziehen. Des Weiteren wird im täglichen Obstangebot auf „Südfrüchte" (z.B. Kiwis) verzichtet. Die Gäste und Mitarbeiter des Hauses finden im Obstangebot, soweit möglich, saisonales Obst. Zur Förderung von regionalen Einkaufskreisläufen findet auf der Wasserburg Rindern jährlich ein Regionalmarkt in Kombination mit dem „Tag der Regionen" statt.